News 2018

Datum

News Beschreibung

17.04.2018

Landesweiter Sirenenprobealarm

Sirenen: Morgen um 11 Uhr Probealarm in Bayern.

Morgen heulen die Sirenen in Bayern: Um Punkt 11 Uhr gibt es am Mittwoch, 18. April 2018, einen Probealarm. Alle Infos zum Sirenenalarm in Bayern.

Zwei Mal im Jahr wird's laut in Bayern: Dann wird das Sirenenwarnsystem angeschmissen um zu testen, ob es überall funktioniert. Das bayerische Innenministerium hat für den heutigen Mittwoch, 18. April, um 11 Uhr einen landeseinheitlichen Sirenen-Probealarm mit einem Heulton von einer Minute Dauer (auf- und abschwellend) festgelegt.

Heute Sirenenalarm in Bayern: Warum gibt's das überhaut?

Normalerweise heulen die Sirenen etwa, wenn gefährliche Schadstoffe in der Luft freigesetzt werden. Der Probealarm am morgigen Mittwoch, 18. April 2018, dient neben dem Funktionstest vor allem dazu, die Bevölkerung über die Bedeutung der Sirenen zu informieren.

In Bayern stehen Sirenen im Umkreis von 25 Kilometern rund um die Kernkraftwerke und von Betrieben, die der so genannten Störfallverordnung unterliegen. Auch Feuerwehrsirenen gibt es.

Heute Sirenenalarm in Bayern: Was tun, wenn's laut wird?

Am Mittwoch, 18. April, heulen die Sirenen probeweise. Doch was soll man eigentlich tun, wenn sie im Ernstfall eingeschaltet werden? Darauf weist das Innenministerium hin: Rundfunkgeräte anmachen und auf Durchsagen achten. Denn wenn es laut wird im Freistaat, bedeutet das, dass die Bevölkerung mit "schwerwiegenden Gefahren" rechnen muss. Im Radio und in anderen Medien gibt es dann in der Regel weitere Informationen.

Wenn die Sirenen im Gefahrenfall heulen, gilt also: Vorsicht walten lassen und Radio oder Fernseher einschalten!

Zudem wurde im September 2014 das Warnsystem Katwarn eingeführt, das die Bürger im Notfall per SMS, E-Mail oder Smartphone-App informiert.

Jeder, der die App auf seinem Handy installiert hat, bekommt gegen 11 Uhr eine Probewarnung aufs Smartphone geschickt: "KATWARN Probealarm – gültig ab sofort" - dieser oder ein ähnlicher Text erscheint dann im Display, wie die Landeshauptstadt mitteilt. Im Ernstfall warnt das System vor Unwettern, Chemieunfällen, Großbränden oder Naturkatastrophen. Als es an Silvester eine Terrorwarnung für München gegeben hat, wurden die Menschen ebenfalls durch Katwarn informiert.

"Große Probealarme sind ganz wichtig, um den reibungslosen Ablauf der digitalen Warnungen zu trainieren und um die Menschen an die Funktionsweise von Katwarn zu erinnern", sagt Lagedienstführer Matthias Keller, der in der Integrierten Leitstelle der Berufsfeuerwehr den Probealarm in München auslösen wird.

Wer die Katwarn-App selbst auf seinem Handy haben möchte, kann sie sich herunterladen: Für iPhone im App Store und für Android-Smartphones im Google Play Store

Datum

News Beschreibung

14.10.2018

Landesweiter Sirenenprobealarm

In regelmäßigen Abständen heulen in ganz Bayern Sirenen. Die Anlagen sollen getestet werden, um im Notfall die Bevölkerung über drohende Gefahren zu informieren. Dies wird am Mittwoch, 17.10.2018 um 11 Uhr erfolgen. In Erlangen wird zusätzlich das NINA-Warnsystem erprobt. Dies funktioniert über die NINA-App.

In Gebieten, die besonders gefährdet sind, oder in der Umgebung von Einrichtungen mit besonderem Gefahrenpotential wird die Bevölkerung nicht nur mit Rundfunkdurchsagen gewarnt, sondern auch mit Sirenen und Lautsprecherfahrzeugen. Auf diese Art und Weise wird die Bevölkerung zum Beispiel bei der Freisetzung von luftgetragenen Schadstoffen gewarnt.

Bayern hat in der Verordnung über öffentliche Schallzeichen die Sirenensignale in ihrer Bedeutung festgelegt. Die wichtigsten Signale sind:

Dreimal in der Höhe gleichbleibender Ton (Dauerton) von je zwölf Sekunden Dauer, mit je zwölf Sekunden Pause zwischen den Tönen: Bei Feuer und anderen Notständen, bei denen die Feuerwehr alarmiert wird.

Heulton von einer Minute Dauer: Mit diesem Alarm wird die Bevölkerung aufmerksam gemacht, dass schwerwiegende Gefahren für die öffentliche Sicherheit drohen. Bei diesem Signalton sind Rundfunkdurchsagen zu beachten.

In Gebieten, in denen Sirenen zur Warnung der Bevölkerung vorhanden sind, wird in der Regel von Zeit zu Zeit in Broschüren oder auf den Internetauftritten der zuständigen Behörden über die Sirenensignale und deren Bedeutung informiert.

Datum

News Beschreibung

17.11.2018

Ehrungsabend 2018

Ehre, wem Ehre gebührt. Beim traditionellen Ehrungsabend zeichneten vor ein paar Tagen die Stadt Erlangen und der Freistaat Bayern langjährige Ehrenamtliche der Freiwilligen Feuerwehren für ihre Dienstzeit aus. 

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, OB Florian Janik, Sicherheitsreferent Thomas Ternes und Stadtbrandrat Friedhelm Weidinger nahmen die kommunalen bzw. staatlichen Ehrungen für 15, 25 und 40 Jahre Dienstzeit vor.

Zudem wurden auch zwei Helfer des Technischen Hilfswerks Erlangen für 25- bzw. 40-jährige aktive Mitarbeit geehrt. Wir sagen an dieser Stelle einmal ganz kräftig DANKE an alle Menschen, die sich für die Allgemeinheit ehrenamtlich einbringen! @ Foto: kds (rh)

Datum

News Beschreibung

18.11.2018

MTA erfolgreich abgeschlossen

Alle Teilnehmer haben das Basismodul der diesjährigen Modularen Truppmannausbildung (MTA) am 18.11.2018 erfolgreich abgeschlossen.

Die MTA ist die Grundausbildung für die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte im Stadtgebiet. Seit Anfang Oktober standen für die 22 Frauen und Männer der Feuerwehren Erlangen-Stadt. Alterlangen, Büchenbach, Eltersdorf, Frauenaurach, Hüttendorf, Kriegenbrunn, Neuses und Steudach zum Teil mehrmals pro Woche die grundsätzlichen Tätigkeiten eines Feuerwehrmannes (SB) auf dem Lehrplan. Nach 100 Stunden ist mit dem "Prüfungssamstag" auf der Hauptfeuerwache der Lehrgang nun zu Ende gegangen.

Das Ausbilderteam rund um Lehrgangsleiter Rainer Becker konnte hier auch ein kleines Jubiläum feiern. "Es war nun schon die fünfte MTA, die wir in dieser Form in Erlangen durchgeführt haben", erklärt Becker. Eine besondere Herausforderung war in diesem Jahr, dass der Lehrgang mit 22 Teilnehmern sehr groß war und, dass ja aktuell auf der Hauptfeuerwache umfangreiche Baumaßnahmen durchgeführt werden.

Übrigens: Auch die Ausbilder engagieren sich ehrenamtlich und führen Unterricht und Ausbildungen zusätzlich zu ihrem "normalen" Dienst in den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt durch!"

Text & Fotos: Feuerwehr Erlangen 

Aus Kriegenbrunn nahmen Teil

- Stefan Dallmann
- Jan Brieger