News 2015

Datum

News Beschreibung

13.04.2015

Bayernweiter Sirenenprobealarm

An diesem Mittwoch, den, 15.04.2015 testen die bayerischen Kommunen (auch in Erlangen) wieder ihre Sirenenwarnsysteme.

Ab 11.00 Uhr werde in weiten Teilen des Freistaats eine Minute lang ein Heulton zu hören sein.

Das teilte das Innenministerium in München mit....
Jedes Jahr werden in Bayern zwei Probealarme durchgeführt.

An diesen kann sich jede Kommune beteiligen, die über entsprechende Sirenen verfügt. Bei Ertönen des Signals ist die Bevölkerung dazu angehalten, auf mögliche Katastrophenmeldungen zu achten - etwa Durchsagen im Radio.

Der Probealarm dient aber auch dazu, die Funktionsfähigkeit des Sirenenwarnsystems zu überprüfen und die Bevölkerung auf die Bedeutung des Sirenensignals hinzuweisen.

Datum

News Beschreibung

12.10.2015

Bayernweiter Sirenenprobealarm

Wie das städtische Amt für Brand und Katastrophenschutz mitteilt, findet am Mittwoch, 21. Oktober, um 11 Uhr
ein landesweiter (Bayern) Sirenen-Probealarm
(einminütiger Heulton) statt.

Im Ernstfall signalisiert dies: Radiogeräte anschalten...
und auf Warnhinweise achten!
Gefahrensituation!

Die Teilnehmenden Gemeinden, bitte HIER klicken

Das Warnsystem für Erlangen: Dazu bitte HIER klicken

Datum

News Beschreibung

13.11.2015

Ehrungsabend für 21 langjährige Brandschützer im Rathaus

Sie leisten seit 15, 25 oder 40 Jahren Feuerwehrdienst: eine Frau und 20 Männer aus neun Freiwilligen Feuerwehren des Stadtgebiets. Bei einem Empfang im Rathaus am Freitagabend haben der Freistaat Bayern und die Stadt Erlangen für die Arbeit „Danke“ gesagt.

Ehrenamtlicher Feuerwehrdienst? Das heißt, seit 15, 25 oder 40 Jahren täglich, 24 Stunden, „da sein“ – in Erlangen, Alterlangen, Büchenbach, Bruck, Dechsendorf, Eltersdorf, Hüttendorf, Kosbach-Häusling, Kriegenbrunn oder Steudach. Für die Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger.

Von einem „klaren Bekenntnis zu unserer Gesellschaft“ sprach Oberbürgermeister Florian Janik, als er die Ehrenamtlichen der Feuerwehren für ihr besonders langes Engagement lobte. Der Ehrungsabend kann nicht die Arbeit, die geleistet wurde, aufwiegen, „es soll aber ein ehrliches Dankeschön seitens der Stadt sein für diesen hohen Dienst an der Bevölkerung“.

„Besonders gerne versuche ich in meiner Heimatstadt diese staatliche Ehrung jedes Jahr durchzuführen“: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, in dessen Verantwortungsbereich das Feuerwehrwesen und somit die staatlichen Ehrungen für 25 und 40 Dienstjahre fallen, ist stolz und dankbar auf die Arbeit der Erlanger Feuerwehren.

Stadtbrandrat Friedhelm Weidinger stellte die große Verlässlichkeit der Frauen und Männer dar. Immer zu Stelle, wenn es buchstäblich „brennt“, seit vielen, vielen Jahren. Für teures Geld müsste man das Hilfeleistungssystem Freiwillige Feuerwehr erfinden, wenn es sie nicht schon seit über 150 Jahren gäbe. Welche Einrichtung kann schon – quasi auf Knopfdruck – bayernweit über 300.000 Einsatzkräfte innerhalb kürzester Zeit auf die Beine stellen. Nur die Freiwilligen Feuerwehren. Und 21 dieser Einsatzkräfte darf heute für ihre vorbildliche und langjährige Arbeit gedankt werden.

Hans Nagel (FF Büchenbach), Günther Sperner (FF Dechsendorf) sowie Gerhard Grosch und Bernhard Richter (beide FF Kriegenbrunn) haben das Goldene Ehrenzeichen des Freistaates Bayern für 40 Jahre Feuerwehrdienst erhalten.

Die Auszeichnung des Freistaates in Silber, für 25-jährige Tätigkeit, ist Michael Burkard (FF Büchenbach), Markus Abwandner und Hans Rohmer (beide FF Eltersdorf), Richard Käser und Thomas Wägner (beide FF Hüttendorf), Alexander Toljan und 2. Kommandant Thomas Weller (beide FF Kosbach-Häusling) sowie Josef Nagel (FF Steudach) ausgehändigt worden.

Und eine städtische Ehrung für insgesamt 15 geleistete Jahre im Dienste der Bevölkerung ging an Stefanie Kaul, Daniel Bischoff und Björn Sommerfeldt (alle FF Erlangen-Stadt), 2. Kommandant Robert Beck (FF Bruck), Markus Meyer, 2. Kommandant Andreas Golsch, Matthias Martin (alle FF Büchenbach), Thorsten Pumm (FF Dechsendorf) sowie Gerd Ebersberger von der FF Hüttendorf.

Um ihren Dank auszudrücken waren auch mehrere Stadträte sowie der kommunale Feuerwehrreferent Thomas Ternes in den 14. Stock des Rathauses gekommen. (SMÜ - FWE)

Foto: SMÜ - FWE

Datum

News Beschreibung

26.11.2015

Grundausbildung erfolgreich 

Basiswissen sitzt: Grundausbildung mit Prüfung abgeschlossen 

Eine Frau und 18 Männer aus zehn Feuerwehren des Stadtgebietes haben in den letzten Wochen das Basismodul der Modularen Truppausbildung – die Feuerwehr-Grundausbildung – durchlaufen. Bei der Prüfung am vergangenen Samstag wurde das Wissen in Theorie und Praxis, unter anderem bei einer Einsatzübung, abgefragt. 

Während des Basismoduls lernen die angehenden Brandschützer den praktischen Umgang mit der Ausrüstung, müssen sich theoretische Kenntnisse, beispielsweise zum Katastrophenschutz oder rechtlichen Hintergründen aneignen, und lernen natürlich, wie das Vorgehen bei einem Brand- oder Hilfeleistungseinsatz funktioniert. Mehr als ein Dutzend Themen umfasst der „Katalog“, der in sieben Wochen abgeleistet wird. 

Die Teilnehmer der Grundausbildung verstärken künftig die Freiwilligen Feuerwehren Erlangen-Stadt, Alterlangen, Bruck, Dechsendorf, Eltersdorf, Frauenaurach, Hüttendorf, Kosbach-Häusling, Kriegenbrunn sowie die Werkfeuerwehr Siemens. (smü - fwe)

Foto: smü - fwe