Einsatzberichte der FF Kriegenbrunn 2015


Datum

Einsatzbeschreibung

12.02.2015

19:04 Uhr
-
19:50 Uhr

Einsatzmeldung: PKW Brand
Ort: Kriegenbrunner Str.5A in Erlg. - Kriegenbrunn

Brennt Pkw

Durch einen vorbeilaufenden Jogger, der seine Runde drehte, bemerkte er im Hof in der Kriegenbrunner Str. 5A Rauch aus dem Motorraum aufsteigen, sowie kleine Flammen. Der klingelte bei den Anwohnern dieser auch den Notruf abgegeben hat. 

Beim Eintreffen des TLF´s an der Einsatzstelle, wurde schon mit Wasser vom Eigentümer versucht das Feuer zu löschen, was auch erfolg hatte. Es konnte direkt an die ILS gemeldet werden, Feuer aus Nachlöscharbeiten keine weiteren Einsatzkräfte von nöten, die darauf hin noch auf der Anfahrt befindliche Hauptwache aus Erlangen, brach wie das LF der Kriegenbrunner Feuerwehr die Einsatzfahrt ab und rückten wieder ein.

Von der Feuerwehr Kriegenbrunn, wurde anschließend noch die Fahrzeugbatterie abgeklemmt, sowie der Motorraum mit Wasser gekühlt, und anschließend mit Netzwasser (Schaum Wassergemisch), der Brandbereich bedeckt.

Nach rund 30 Minuten, könnte die Einsatzstelle an dem Eigentümer übergeben werden, und die eingesetzten Kräfte rückten ab.

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Kriegenbrunn, PI Erlangen

Datum

Einsatzbeschreibung

15.03.2015

04:57 Uhr
-
07:02 Uhr

Einsatzmeldung: VU Person vermutlich eingeklemmt
Ort: ER2 Hüttendorfer Str. ecke Londoner Str. in Erlg. - Kriegenbrunn

VU PKW gegen Laterne


Zu einem spektakulären Verkehrsunfall in Kriegenbrunn wurden Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst am frühen Sonntagmorgen gerufen.
Die beiden Insassen des Unfallwagens erlitten Verletzungen. Der Fahrer eines Opel Corsa war aus Richtung Süden auf der ER2 (Hüttendorfer Straße) in einer 
langgezogenen Linkskurve nach rechts aufs Bankett gekommen und in den Straßengraben geraten. Nach etwa 50 Metern krachte das Auto gegen eine Straßenlampe,
riss diese aus ihrem Fundament und faltet sie zusammen.

Das Fahrzeug drehte sich um 180° und blieb schwer demoliert entgegen der Fahrtrichtung am rechten Fahrbahnrand stehen. Der 20- Jährige Fahrer und sein zwei 
zwei Jahre älterer Beifahrer konnten das Wrack zum Glück noch selbst verlassen. Sie wurden vom Rettungsdienst versorgt, und in die Klinik gebracht.
Laut Polizei hatte der Fahrer des Pkw über zwei Promille im Blut. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 8000 €uro. kds

         

         

Fotos: KDS & News5 Weier

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Kriegenbrunn, FF Hüttendorf, FF Erlangen - Stadt (Wachbesetzung), SBR, SBI, PI Erlangen, ASB, Abschleppdienst

Datum

Einsatzbeschreibung

20.04.2015

13:56 Uhr
-
14:45 Uhr

Einsatzmeldung: VU mit LKW vermutlich eingeklemmt
Ort: BAB3 zwischen AS Fr´auchach & ER - West >> Würzburg

VU mit LKW

Zu einem Verkehrsunfall mit LKW, kam es am 20.04.2015 gegen ca. 14 Uhr auf der A3 in Richtung Würzburg. Da nichts weiter bekannt war, wurde mit dem Stichwort vermutlich eingeklemmt alarmiert. Hierzu wurde der Rüstzug der Ständigen Wache Erlangen und die FF Kriegenbrunn alarmiert.

An der Einsatzstelle angekommen, wurde vorgefunden, das ein LKW auf einen weiteren LKW aufgefahren war, und zugleich ein PKW sich am auffahrenden LKW auf dessen Sattelauflieger noch aufgefahren war.

Da keine Personen eingeklemmt waren, wurde hierzu nur die Verkehrsabsicherung erstellt, und auslaufende Betriebsstoffe gebunden. Nach kurzer Zeit wurde die Einsatzstelle der VPI Erlangen übergeben und die Kräfte der Feuerwehr rückten ab.

         

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Kriegenbrunn, FF Erlangen -Stadt (Wachbesetzung), SBR, SBI, Rettungsdienst, Notarzt, VPI Erlangen, AM Erlangen

Datum

Einsatzbeschreibung

01.05.2015

17:44 Uhr
-
18:50 Uhr

Einsatzmeldung: VU - Person eingeklemmt
Ort: BAB 3 zwischen AS Frauenaurach & ER West >> Würzburg

Verkehrsunfall Person eingeklemmt

Am Freitagabend, erreichte uns durch die ILS Nürnberg, die Alarmierung zusammen mit der Ständige Wache Erlangen, es geht auf die A3 zwischen Frauenaurach und Erlangen West in Fahrtrichtung Würzburg VU - Person in Fahrzeug eingeklemmt.
Darauf hin machte sich, der Rüstzug bestehend aus dem Einsatzleitwagen, Vorrausrüstwagen, Rüstwagen, Hilfeleistungslöschfahrzeug von der Ständigen Wache, sowie das Löschfahrzeug und Tanklöschfahrzeug aus Kriegenbrunn auf dem Weg auf die Autobahn.

Es wurde Höhe der Rastanlage Aurach Nord, die Unfallstelle gesichtet, zwei beteiligte Fahrzeuge gefunden. Durch die Feuerwehr Kriegenbrunn, wurde die Unfallstelle abgesichert, durch den leitenden Notarzt wurde veranlasst, dass die Türe zur Patientengerechte Rettung entfernt wird, hierzu wurde der Rettungssatz der Ständigen Wache eingesetzt, die Kräfte der FF Kriegenbrunn unterstützten die Rettungsaktion. Es wurden zudem, noch ein weiterer Notarzt und zwei Rettungswagen nachgefordert um die verletzten Personen zu versorgen, die bereits durch Feuerwehrsanitätern erstversorgt wurden.

Des weiteren wurden Betriebsstoffe abgebunden, Fahrzeugbatterien abgeklemmt sowie die Fahrbahn gereinigt die anschließen von der VPI Erlangen abgenommen worden ist.

         

Fotos: KDS-EN

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Kriegenbrunn, FF Erlangen-Stadt (Wachbesetzung), SBR, SBI, VPI Erlangen, Rettungsdienst, Notarzt, Abschleppunternehmen

Datum

Einsatzbeschreibung

06.06.2015

15:59 Uhr
-
17:37 Uhr

Einsatzmeldung: Waldbrand nähe Wildpferdepark in Tennenlohe
Ort: Wein Straße ecke Kurt - Schumacher Str. in Erlg. - Kriegenbrunn

Waldbrand

Im Tennenloher Forst nahe den Urwildpferden haben am Samstagnachmittag etwa 900 Quadratmeter Unterholz gebrannt. Mehrere Erlanger Feuerwehren waren zwei Stunden lang im Einsatz.

Lichterloh brannten das Unterholz und teilweise auch schon die Stämme von Kiefern am Weg zu den Urwaldpferden, als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf. Sie war alarmiert worden, weil Spaziergänger den Qualm über dem Wald entdeckt hatten. Da kein Hydrant in der Nähe war, musste ausschließlich mit dem Wasser aus den Tanklöschfahrzeugen gelöscht werden. Für den Nachschub sorgten die Freiwilligen Wehren aus Tennenlohe und Kriegenbrunn, die das Löschwasser im Pendelverkehr aus Tennenlohe holten.

Die offenen Flammen waren schnell gelöscht, der beißende Qualm aber zog noch lange durch den Forst. Außerdem hatte sich das Feuer schon in den lockeren Waldboden gefressen. Darum mussten die Kräfte den Boden mit Hacken aufreißen um an die Glutnester zu gelangen. Zudem wurde eine Lanze eingesetzt, mit der Wasser unter die Erdoberfläche gepresst wurde.

Die 25 Männer und Frauen der Ständigen Wache und der Freiwilligen Feuerwehr Erlangen Stadt wurden während des Einsatzes bei weit über 30 Grad im Schatten und auf dem heißen Waldboden mit kalten Getränken versorgt, die ein Versorgungstrupp von der Hauptfeuerwache zur Einsatzstelle brachte.
Der Löscheinsatz dauerte gut zwei Stunden, während dieser Zeit wurde die Ständige Wache von Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Erlangen Stadt besetzt.

Die Freiwillige Feuerwehr Tennenlohe blieb noch mehrere Stunden als Brandwache am Einsatzort und kontrollierte den Waldboden ständig mit der Wärmebildkamera, um ein eventuelles Wiederaufflammen rechtzeitig zu erkennen.

Die Polizei sammelte bei der Spurensicherung mehrere Feuerwerkskörper ein. Ob das Abbrennen der Böller für das Feuer verantwortlich ist, ist jedoch noch nicht klar.
Quelle: EN / News5

         

         

Foto: Markus Weier / News5

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Tennenlohe, FF Kriegenbrunn, FF Erlangen - Stadt (Wachbesetzung), PI Erlangen, BRK Erlangen

Datum

Einsatzbeschreibung

12.07.2015

19:19 Uhr
-
19:55 Uhr

Einsatzmeldung: Böschungsbrand
Ort: BAB 3 zwischen AS Frauenaurach & ER - West >> Würzburg

Grünstreifenbrand

Am späten Dienstag Abend, wurde in Kriegenbrunn, durch die ILS Nürnberg Alarm ausgelöst. Es sollte auf die Bundesautobahn 3 in Fahrtrichtung Würzburg, zwischen AS Frauenaurach & ER - West, sollte die Böschung brennen.

Im ersten Abmarsch fuhr das TLF auf die Autobahn, kurz darauf gefolgt vom LF aus Kriegenbrunn, durch die Hauptwache war der ELW, HLF 1, TLF unterwegs. Der besagte Bereich, wurde durch die Kräfte mit mäßiger Geschwindigkeit auf dem Seitenstreifen abgesucht, und darüber hinaus bis Höchstadt Ost abgesucht da im angegebenen Bereich keine Feststellung gemacht werden konnte, auf der Rückfahrt wurde ebenfalls die andere Fahrtrichtung kontrolliert, auch hier konnten keinerlei Feststellungen gemacht werden, worauf hin durch dem Einsatzleiter der Einsatz abgebrochen wurde. Darauf hin rückten die Feuerwehren wieder am Standort ein.

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Kriegenbrunn, PI Erlangen

Datum

Einsatzbeschreibung

21.07.2015

13:04 Uhr
-
14:12 Uhr

Einsatzmeldung: Brand / Rauchentwicklung im Schaltschrank
Ort: Kraftwerkstraße in Erlg. - Frauenaurach

Rauchentwicklung

Vermutlich durch einen technischen Defektes, in einem Elektroschaltschrank kam es zu einem Kurzschluss, worauf hin eine größere Rauchentwicklung sich gebildet hatte. Dieser wurde durch die Kräfte der STW Erlangen abgearbeitet.

Die FF Kriegenbrunn, war während des Einsatzes auf Bereitstellung im Gerätehaus, musste aber nicht mehr abrücken.

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Kriegenbrunn, FF Frauenaurach, PI Erlangen, Rettungsdienst

Datum

Einsatzbeschreibung

05.08.2015

12:24 Uhr
-
12:45 Uhr

Einsatzmeldung: Brand in einem Müllentsorgungsbetrieb / BMA Kinderklinik
Ort: Frauenauracher Str. in Büchenbach / Innenstadt Erlangen

Zwei zur gleicher Zeit

Durch Mitarbeiter wurde ein Feuer dass in einem Haufen Papier begonnen hat zu Brennen entdeckt und riefen die Feuerwehr. Gleichzeitig unternahm das Personal Löschversuche mit einem Schlauch. Als die Kräfte aus der STW angerückt wären, ging über die ILS ein weiterer Alarm ein, Brandmeldeanlage in der Kinderklinik ausgelöst. 

Darauf hin, wurden in der Mülldeponie Fahrzeuge abgezogen, und die FF Erlangen - Stadt rückte mit zum BMA Alarm aus. Die FF Kriegenbrunn, die auch von der ILS alarmiert wurden war, konnte nach kurzer Zeit, die Alarmfahrt abbrechen.

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Kriegenbrunn, FF Büchenbach, FF Erlangen - Stadt, FF Alterlangen, SBR, SBI,  PI Erlangen, Rettungsdienst

Datum

Einsatzbeschreibung

18.08.2015

16:15 Uhr
-
17:30 Uhr

Einsatzmeldung: Brand Krankenhaus
Ort: Maximilliansplatz 1 -  Erlangen Innenstadt

Brand in der Klinik

Das Einsatzstichwort „Brand Krankenhaus“ löste am Dienstagnachmittag gegen 16:15 Uhr eine umfangreiche Alarmierung zahlreicher Feuerwehr- und Rettungsdienstkräfte in der Hugenottenstadt aus. Auf dem Dach der alten Chirurgie am Maximiliansplatz wurden Rauch und Flammen gemeldet.

Neben dem Löschzug der Ständigen Wache machten sich unverzüglich die Freiwilligen Feuerwehren Erlangen-Stadt, Dechsendorf, Frauenaurach, Hüttendorf, Kosbach-Häusling, Kriegenbrunn und Tennenlohe auf den Weg in die Innenstadt. Einsatzleiterin Birgit Süssner ließ in der Östliche Stadtmauer- und Hindenburgstraße einen Bereitstellungsraum für die anrückenden Feuerwehr-Einheiten einrichten.

Schnell stellte sich heraus, dass es sich um ein Feuer in einer Klima-/Lüftungsanlage auf dem Dach handelte, vermutlich ausgelöst durch einen technischen Defekt. Ein Mitarbeiter hatte den Brand bereits mit einem Feuerlöscher eingedämmt. Neben der direkten Brandbekämpfung über die Drehleiter auf dem Klinikdach wurde das gesamte Gebäude kontrolliert. Es musste ausgeschlossen werden, dass es zu einer Ausbreitung des Brandrauchs gekommen war. „Da das nicht der Fall war, mussten wir nicht räumen“, bilanzierte Süssner den Einsatz und lobte in diesem Zusammenhang die Zusammenarbeit mit dem Personal des Klinikums.

Rund 85 haupt- und ehrenamtliche Feuerwehrangehörige waren insgesamt „auf den Beinen“, dazu natürlich auch zahlreiche Einsatzkräfte der Rettungsdienste. (smü fwe)

         

Foto: KDS EN

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Erlangen - Stadt, FF Dechsendorf, FF Frauenaurach, FF Hüttendorf, FF Kosbach - Häusling, FF Kriegenbrunn, FF Tennenlohe, SBI, SBR, FW - Arzt, PI Erlangen, Rettungsdienst

Datum

Einsatzbeschreibung

30.09.2015

13:59 Uhr
-
14:40 Uhr

Einsatzmeldung: Grünstreifenbrand
Ort: 
BAB 3 zwischen AS Frauenaurach & ER - West >> Würzburg

Grünstreifenbrand

Die Feuerwehren aus der Ständigen Wache Erlange, sowie die FF Kriegenbrunn wurden am Nachmittag zu einem Grünsteifenbrand auf die A3 zwischen Frauenaurach und Erlangen - West gerufen. Hier gerieten ca. rund 70m² in Brand. Dieser wurde mit dem TLF aus Kriegenbrunn, und dem TLF der Ständigen Wache abgelöscht. 

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Kriegenbrunn, VPI Erlangen

Datum

Einsatzbeschreibung

07.10.2015

07:21 Uhr
-
08:58 Uhr

Einsatzmeldung: VU mit mehren LKW - Person eingeklemmt
Ort: 
BAB 3 zwischen AS Erlangen West und Frauenaurach >> Nürnberg

VU mit mehren LKW

„Verkehrsunfall auf der A 3 mit mehreren Lkw, Person(en) eingeklemmt“ lautete die Einsatzmeldung am Mittwochmorgen für den Rüstzug der Ständigen Wache sowie die Freiwilligen Feuerwehren Erlangen-Stadt und Kriegenbrunn. Da es während der Anfahrt der Feuerwehr eine (leichte) Korrektur in Sachen genauer Unfallstelle gab, wurde die Freiwillige Feuerwehr Dechsendorf nachalarmiert.

Zwischen den Anschlussstellen Erlangen-West und - Frauenaurach war es in Richtung Nürnberg zu einem Unfall mit insgesamt drei Lkw gekommen. Eingeklemmt war beim Eintreffen der Feuerwehr keiner der Insassen mehr. Deshalb beschränkten sich die Aufgaben der Brandschützer auf die Absicherung und das Binden auslaufender Betriebsstoffe. (smü)

         

Foto: M.Busch / Infranken.de

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Kriegenbrunn, FF Erlangen - Stadt, FF Dechsendorf, SBR, SBI, VPI Erlangen, Rettungsdienst, AM Erlangen, Abschleppunternehmen

Datum

Einsatzbeschreibung

02.11.2015

01:23 Uhr
-
03:06 Uhr

Einsatzmeldung: Brand Pkw 
Ort: BAB 3 zwischen AS Frauenaurach & ER-West >> Würzburg

Pkw Vollbrand

In der Nacht von Sonntag auf Montag ist auf einem Parkplatz der A3 bei der Anschlussstelle Erlangen - West Richtung Höchstadt - Ost ein Pkw komplett ausgebrannt.
Der Fahrer blieb unverletzt. Leichte Verletzt wurde hingegen eine Polizistin, die mit dem Streifenfahrzeug kurz vor der Einsatzstelle auf ein vorausfahrendes Auto prallte.

Kurz nach ein Uhr ging das Auto eines 51 Jährigen auf der A3 zwischen den Anschlussstellen Erlangen - West und Höchstadt Ost in Flammen auf.
Der Mann, der sich auf dem Heimweg nach Fulda befand, hatte kurz vorher bemerkt, dass sein Auto immer langsamer wurde und war deshalb auf einen Parkplatz gefahren.

Als er dort die Motorhaube öffnete, schlugen ihm bereits Flammen entgegen. Wenige Sekunden stand das Fahrzeug in einem Feuerball. 

Geistesgegenwärtig verständigte der Mann über den Notruf die Feuerwehr die aus Erlangen, Dechsendorf und Kriegenbrunn die kurze Zeit später eintrafen, obwohl zuerst die falsche Örtlichkeit genannt wurde, und von der Polizei nach weiterer suche korrigiert wurde.

Trotz des größzügigen Einsatzes von Löschwasser und Schaum brannte das Fahrzeug komplett aus. Vermutet wird ein Technischer Defekt am Fahrzeug. Der Fahrer wurde nicht verletzt.

Auf dem Weg zur Einsatzstelle, verursachte ein Streifenfahrzeug der VPI Erlangen einen Unfall. Eine Beamtin fuhr mit dem Wagen auf der linken Spur und musste bei schlechter Sicht aufgrund von Nebel und der Rauchentwicklung des brennenden Autos kurz vor dem Zeil wegen eines vorausfahrenden Pkw plötzlich abbremsen.

Trotz eines zusätzlichen Ausweichversuchs prallte sie mit dem Streifenwagen auf dieses Fahrzeug auf. Das Polizeiauto drehte sich anschließend um die eigene Achse, prallte gegen die Mittelleitplanke und kam auf der Fahrbahn zum
stehen.

Die Beamtin erlitt leichte Verletzungen, die anderen beteiligten Personen blieben unverletzt. Allerdings entstand ein Sachschaden von über 30.000 €. Die Feuerwehr sicherte hier den Unfall noch ab, und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf. 
Bis zur Bergung des Fahrzeuges, und der Löscharbeiten wurde die Autobahn gesperrt.

EN

         

Foto: M.Rottner

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Kriegenbrunn, FF Dechsendorf, VPI Erlangen, Rettungsdienst, Abschleppunternehmen

Datum

Einsatzbeschreibung

16.11.2015

12:53 Uhr
-
13:43 Uhr

Einsatzmeldung: VU mit Lkw unklare Lage
Ort: BAB 3 zwischen AS Frauenaurach & Kreuz ER/FÜ >> Nürnberg

VU

Lkw-Auffahrunfall macht Autobahn-Sperrung nötig – Schwierige Anfahrt für Rettungskräfte

Äußerst schwierig war für den Rüstzug der Ständigen Wache die Anfahrt zu einem Lkw-Unfall auf der Autobahn A 3 am frühen Montagnachmittag: Zwischen der Anschlussstelle Frauenaurach und dem Kreuz Fürth/Erlangen (Fahrtrichtung Passau) kam es zu einem Verkehrsunfall, an dem zwei Lkw beteiligt waren.

„Bedingt durch die Baustelle standen nur zwei Fahrspuren zur Verfügung, die teilweise gebildete Rettungsgasse wurde von den Verkehrsteilnehmern immer wieder versperrt. Deshalb hatten wir ziemlich große Probleme, zügig an die Einsatzstelle zu kommen“, sagte Einsatzleiterin Birgit Süssner.
Parallel zu den Fahrzeugen des Rüstzugs wurden die mitalarmierten Freiwilligen Feuerwehren Erlangen-Stadt und Kriegenbrunn beauftragt, die Unfallstelle über die Fahrtrichtung Würzburg anzusteuern. Das war dann letztendlich aber nicht mehr nötig. Vor Ort konnten die Brandbekämpfer schnell feststellen, dass kein Insasse eingeklemmt war. Der Rettungsdienst versorgte einen verletzten Fahrer.

Die Feuerwehr kümmerte sich um die Aufnahme von Betriebsstoffen und die Sicherstellung des Brandschutzes. Auf Bitten der Polizei wurde die Autobahn-Auffahrt Frauenaurach für den Verkehr gesperrt sowie – mit Unterstützung der nachalarmierten Wehren aus Dechsendorf und Heßdorf (ERH) – der Verkehr an der Anschlussstelle Erlangen-West ausgeleitet bzw. die Autobahn ab dort gesperrt. Erst nach 16 Uhr konnten die letzten Einsatzkräfte wieder abrücken. (smü - fwe)

         

Foto: KDS - EN

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Kriegenbrunn, FF Erlangen - Stadt, FF Dechsendorf, FF Heßdorf,  VPI Erlangen, Rettungsdienst, Abschleppunternehmen

Datum

Einsatzbeschreibung

17.11.2015

00:15 Uhr
-
01:45 Uhr

Einsatzmeldung: Extremer Rauchgeruch in Klinik
Ort: Schwabachanlage6 in Erlangen - Innenstadt

Starker Rauchgeruch

In der Nacht zum Dienstag bemerkte ein Arzt der Kopfklinik Brandgeruch und eine leichte Rauchentwicklung innerhalb des Gebäudes. Aufgrund dieses Meldebilds löste die Integrierte Leitstelle Nürnberg gegen 00:15 Uhr nach dem Stichwort „Brand Krankenhaus (B 6)“ Alarm aus. Ursache: Ein brennender Papierkorb auf einem Balkon ...

Neben dem Löschzug der Ständigen Wache – unter anderem mit dem Abrollbehälter Atemschutz-Strahlenschutz auf einem Wechselladerfahrzeug – machten sich die Freiwilligen Feuerwehren Erlangen-Stadt, Alterlangen, Dechsendorf, Frauenaurach, Hüttendorf, Kosbach-Häusling, Kriegenbrunn und Tennenlohe auf den Weg zur Einsatzstelle.

Bereits auf der Anfahrt legte Einsatzleiterin Birgit Süssner die Straße Palmsanlage als Bereitstellungsraum für die anfahrenden Kräfte fest. Rund 100 Haupt- und Ehrenamtliche der Feuerwehren waren „auf den Beinen“. Dazu ein Großaufgebot des Rettungsdienstes.

Der „Brandherd“ war schon fast abgelöscht, für die Feuerwehr blieben nur Nachlöscharbeiten. 
(smü - fwe)

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Erlangen - Stadt, FF Alterlangen, FF Dechsendorf, FF Frauenaurach, FF Hüttendorf, FF Kriegenbrunn, FF Kosbach - Häusling, FF Tennenlohe, SBI, SBR, Einsatzleiter RD, Rettungsdienst, Notarzt, Polizei

Datum

Einsatzbeschreibung

11.12.2015

08:04 Uhr
-
10:05 Uhr

Einsatzmeldung: Zimmerbrand Pers. in Gefahr
Ort: Lange Zeile in Erlg. - Sieglitzhof

Zimmerbrand 

Großeinsatz am Freitagmorgen in Erlangen: Gegen 8:00 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle die Feuerwehr zu einer Rauchentwicklung in einem Seniorenwohnheim im Stadtteil Sieglitzhof. Bereits auf der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte eine schwarze Rauchsäule über dem Gebäude feststellen. Die Alarmstufe wurde erhöht, es gab insgesamt neun Verletzte.

Das Feuer hatte sich beim Eintreffen der Feuerwehr bereits auf eine komplette Wohnung im ersten Obergeschoss ausgebreitet. Mit insgesamt vier Atemschutztrupps wurde mit der Suche nach Vermissten begonnen, mit zwei Strahlrohren eine erste Brandbekämpfung eingeleitet. Vor Ort unterstütze die Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt die Einsatzmaßnahmen. Nach knapp 20 Minuten war das Feuer unter Kontrolle, die Feuerwehr brachte rund 25 Bewohnerinnen und Bewohner in Sicherheit. Neun Personen wurden verletzt, eine davon schwer. Sie wurden vom Rettungsdienst, der mit einem Großaufgebot vor Ort war, in Kliniken gebracht. Als Brandursache wird ein Adventskranz vermutet.

Umfangreich gestalteten sich noch die Nachlöscharbeiten, wie Stadtbrandrat Friedhelm Weidinger informierte. Er leitete den Einsatz. Mehrere umliegende Wohnungen wurden von den Einsatzkräften kontrolliert, außerdem mussten Teile der Fassade entfernt werden, um Glutnester ausschließen zu können. Beendet war der Einsatz gegen 10:30 Uhr.

Als Reserve und zur Absicherung des Stadtgebietes standen außerdem die Freiwilligen Feuerwehren, FF Alterlangen, FF Dechsendorf, FF Frauenaurach, FF Hüttendorf, FF Kosbach-Häusling, FF Kriegenbrunn und FF Tennenlohe auf der Hauptwache bereit bzw. besetzten ihre Gerätehäuser. (smü - fwe)

         

         

Foto: FWE, News5 - Gundermann

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Alterlangen, FF Dechsendorf, FF Erlangen - Stadt, FF Frauenaurach, FF Hüttendorf, FF Kosbach - Häusling, FF Kriegenbrunn, FF Tennenlohe, SBR, SBI, FW Arzt, PI Erlangen - Stadt, Rettungsdienst, Einsatzleiter Rettungsdienst,

Datum

Einsatzbeschreibung

27.12.2015

14:02 Uhr
-
14:35 Uhr

Einsatzmeldung: Rauchentwicklung Flüchtlingsunterkunft
Ort: Wald Straße in Erlangen - Stadt

Brand / Rauchentwicklung

Eine Rauchentwicklung im Keller einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge hat am Sonntag für einen Einsatz einiger Feuerwehren aus dem Stadtgebiet gesorgt. Von der Integrierten Leitstelle in Nürnberg wurden neben der Ständigen Wache und der Freiwilligen Feuerwehr Erlangen-Stadt, FF Alterlangen, FF Dechsendorf, FF Frauenaurach, FF Kosbach, FF Kriegenbrunn, FF Hüttendorf und die FF Tennenlohe alarmiert.

Vor Ort konnte Einsatzleiter Gerhard Huberth aber zum Glück Entwarnung geben. Im Keller des Hauses war es durch einen technischen Defekt zu einem Kleinbrand gekommen, den die Einsatzkräfte schnell gelöscht hatten. Die weiteren Einheiten konnten die Anfahrt abrechen oder an den Standorten verbleiben. Um den Rauch aus dem Treppenhaus zu entfernen, kam ein sogenannter Überdrucklüfter zum Einsatz.

Ein Bewohner des Hauses wurde vom Rettungsdienst versorgt. Damit die anderen Bewohner des betroffenen Gebäudes nicht längere Zeit im Freien stehen mussten, beorderte Einsatzleiter Huberth ein Mehrzweckfahrzeug zur Einsatzstelle. Diese wurde im weiteren Verlauf dann durch einen Stadtbus ersetzt.

Während ein Teil der hauptamtlichen Kräfte noch im Einsatz gebunden war, rückten die restlichen Kräfte der diensthabenden Wachabteilung, unterstützt durch ein Löschfahrzeug der Freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt, aus. Ein privater Rauchmelder hatte Alarm geschlagen. Dieser stellte sich aber schnell als Fehlalarm heraus. (A.Müller - Feuerwehr Erlangen)

 

        

Foto: Erlanger Nachrichten - H.Sippel

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Alterlangen, FF Dechsendorf, FF Erlangen - Stadt, FF Frauenaurach, FF Hüttendorf, FF Kosbach - Häusling, FF Kriegenbrunn, FF Tennenlohe, SBR, SBI, FW Arzt, PI Erlangen - Stadt, Rettungsdienst, Einsatzleiter Rettungsdienst,

Datum

Einsatzbeschreibung

29.12.2015

13:35 Uhr
-
14:47 Uhr

Einsatzmeldung: VU mehrere PKW unklare Lage
Ort: BAB3 zwischen AS Frauenaurach & ER - West >> Wü

VU unklare Lage

Am Dienstagnachmittag kam es auf der A3 bei Erlangen zu einem Auffahrunfall, an dem insgesamt drei Fahrzeuge beteiligt waren. Die Unfallursache ist derzeit noch unklar. Sechs Personen kamen mit Verletzungen ins Krankenhaus.

Auf der A3 in Fahrtrichtung Würzburg staute sich am Dienstagnachmittag gegen 13.30 Uhr der Verkehr zwischen Erlangen - Frauenaurach und Erlangen -West. Dadurch kam es zu einem Auffahrunfall, an dem insgesamt drei Fahrzeuge beteiligt waren.

Die Ursache des Unfalls ist derzeit noch nicht geklärt. Sechs Personen wurden bei dem Aufprall leicht verletzt und kamen in umliegende Krankenhäuser. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte war die A3 in Fahrtrichtung Würzburg etwa eine halbe Stunde lang komplett gesperrt. Danach leitete die Polizei den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei. Die Schadenshöhe an den Fahrzeugen ist noch nicht bekannt. (EN)

         

         

Foto: News5 - F.Merzbach

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Kriegenbrunn, FF Erlangen - Stadt, Rettungsdienst, Einsatzleiter Rettungsdienst, VPI Erlangen, Abschleppunternehmen