Einsatzberichte der FF Kriegenbrunn 2014


Datum

Einsatzbeschreibung

01.01.2014

00:55 Uhr
-
01:15 Uhr

Einsatzmeldung: Brand eines Landwirtschaftlichen Betriebes
Ort: Egidienstraße 11 in Erlangen - Eltersdorf

Brennt Scheune

Das neue Jahr, war keine 55 Minuten alt, da Alarmierte die ILS Nürnberg die Feuerwehren aus dem Stadtgebiet zu einem Großbrand. Meldung hieß, Feuer in einen Landwirtschaftlichen Betriebes in Eltersdorf.

Die schnell eingetroffene Feuerwehr aus Eltersdorf, konnte gleich eine "positive" Rückmeldung geben, kein offenes Feuer, brennt "nur" Reste des abgeschossenen Silvesterfeuerwerkes nahe der Scheune, dieser wurde mit dem Schnellangriff der FF Eltersdorf abgelöscht, die FF Kriegenbrunn wurde dann über die ILS Informiert dass die Einsatzfahrt abgebrochen werden konnte, und die übrigen Feuerwehren nicht mehr an die Einsatzstelle anfahren brauchen. 

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Erlangen - Stadt, FF Tennenlohe, FF Hüttendorf, FF Alterlangen, FF Kriegenbrunn, FF Eltersdorf, SBR, SBI, Feuerwehrarzt, Stadt Polizei Erlangen, Rotkreuz Erlangen, ASB Erlangen, Einsatzleiter Rettungsdienst

Datum

Einsatzbeschreibung

17.01.2014

22:02 Uhr
-
23:35 Uhr

Einsatzmeldung: Brand eines Industriegebäudes
Ort: Graf-Zeppelin Straße in Erlangen - Frauenaurach

Brennt Gebäude

Aufgrund mehrerer Anrufe, bei der Leitstelle Nürnberg, dass wohl ein Industriegebäude brennen sollte, wurden die nötigen Schritte zur Alarmierung eingeleitet. Bereits auf dem Weg, in das Feuerwehrgerätehaus, war eine Rauchsäule und leichter Flammenschein erkennbar.

Bei der Anfahrt des Löschzuges, war ersichtlich dass es sich hier nicht um einen Brand in der Graf-Zeppelin Straße handelt wie es in der Ursprünglichen Alarmmeldung hieß, sondern in der nah gelegenen Willy Grasser Straße das Feuer zusehen war. Die erst Erkundung ergab: Brennt ein Wohnmobil auf einen Grundstück, nahe eines älteren umgebauten Supermarktes.

Die zwei Löschfahrzeuge des Löschzuges fuhren auf dieses Gelände auf, der Angriffstrupp rüstete sich mit PA aus, und nahm mit dem 1 C-Rohr des ersten Löschfahrzeuges die Brandbekämpfung vor zeitgleich ging ein zweiter Trupp mit PA und dem 2 C-Rohr zur Brandbekämpfung vor. Ein drittes C-Rohr kam auf der Rückseite zum Einsatz, dies sollte das übergreifen auf dem Umgebauten Supermarkt verhindern. Es zeigte sich darauf hin schnelle positive Löschergebnisse.

Nach kurzer Zeit, wurde das Löschwasser im Löschfahrzeug knapp, hier kam das TLF der FF Kriegenbrunn zum Einsatz, hier wurde eine Tankeinspeisung in das 1. Löschfahrzeug vorgenommen. Des weiteren machte sich vom LF8 der FF Kriegenbrunn, sowie der FF Frauenaurach, jeweils ein weiterer Trupp mit PA fertig, und stellte somit die Ablöse und den Sicherheitstrupp für diesen Einsatz.

Nach dem dann noch eine im Fahrzeug befindliche Gasflasche geborgen wurde, die schon abgeblasen hatte, wurde "Feuer aus" gemeldet. Die Einsatzstelle wurde nochmals mit der Wärmebildkamera kontrolliert um evtl. Glutnester zu finden, dies war aber nicht der Fall.

Daraufhin wurde, der Rückbau vorgenommen, und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben, und die eingesetzten Kräfte rückten wieder ein

         

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Erlangen - Stadt (Wachbesetzung), FF Kriegenbrunn, FF Frauenaurach, SBR, SBI, Stadt Polizei Erlangen, ASB Erlangen, Einsatzleiter Rettungsdienst

Datum

Einsatzbeschreibung

25.01.2014

12:19 Uhr
-
14:30 Uhr

Einsatzmeldung: Brand PKW
Ort: BAB A3 -> Würzburg - Parkplatz Kleinauweiher

PKW Vollbrand

Samstag Mittag gegen kurz vor halb eins, ertönten die Funkmeldeempfänger und die Sirene in Kriegenbrunn, es wurde Alarm für die Hauptamtlichen Kräfte aus Erlangen und Freiwilligen Kräfte aus Kriegenbrunn ausgegeben. Meldung hieß, PKW Brand auf der A3 Richtung Würzburg, unklar war die Einsatzstelle zuerst hieß es Rastanlage Aurach, weitere Rückmeldung es könnte auch am Parkplatz Kleinauweiher sein, Höhe der Tank & Rastanlage Aurach Nord, erkannte man schon die aufsteigende Rauchsäule.

Zeitlich mit dem ELW eingetroffene TLF aus Kriegenbrunn, fand folgende Lage vor:

Ein PKW im Vollbrand, von den Kräften aus Kriegenbrunn wurde zuerst die Schnellangriffeinrichtung vorgenommen, zeitlich eine Verteilerleitung gelegt. Nach kurzer Zeit rückte das LF2, RW2 aus der Hauptwache an, hier wurde aus dem LF ein zweites C-Rohr unter PA vorgenommen. Mit der Wirkung des CAFS vom LF2, sowie das FireDos System aus Kriegenbrunn zeigte eine schnelle Löschwirkung, da hier direkt Schaum beigemischt wird.

Nach dem der PKW abgelöscht worden war, wurde anhand mehrerer Säcke Ölbinder noch Betriebsstoffe aufgenommen, besonders ärgerlich war es, das hier der Fahrzeugtank beschädigt worden war, und die Kraftstoffe in das Kanalsystem für Oberflächenwasser gelaufen war, dies direkt über einen Bach in einen nahe gelegenen Weiher verlief. 

Daher wurde von der Hauptwache Ölsperren angefordert, um weiteres nachlaufen zu verhindern, für weiteres vorgehen übernahm die Autobahnmeisterei weitere Aufgaben mit Rücksprache der Ämter. 

Die Einsatzstelle wurde im diesen Zuge an die VPI & AM Erlangen übergeben, die eingesetzten Kräfte rückten ein.

         

Fotos: Privat

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Kriegenbrunn, ASB Erlangen, VPI Erlangen, AM Erlangen, Umweltamt, Wasserwirtschaftsamt

Datum

Einsatzbeschreibung

16.02.2014

03:03 Uhr
-
04:45 Uhr

Einsatzmeldung: VU keine Person eingeklemmt
Ort: Mansfeldstraße 2 in Kriegenbrunn

PKW in Feuerwehrhaus gefahren.

Zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Flucht des Fahrzeugführers kam es am Sonntagmorgen im Erlanger Ortsteil Kriegenbrunn. Etwa gegen 3 Uhr wurde von einen Feuerwehrdienstleistenden der Kriegenbrunner Feuerwehr, der Erlanger Polizei mitgeteilt, dass ein Pkw in das Feuerwehrhaus  gefahren sei.

Durch die Feuerwehr Kriegenbrunn, wurde die Verkehrsabsicherung durchgeführt, Ausleuchten der Unfallstelle, sicherstellen des Brandschutzes, aufnehmen der Betriebsstoffe und dass abklemmen der Fahrzeugbatterie, hierzu musste die Motorhaube mit Hilfe des Hydraulischen Rettungssatz geöffnet werden. Anschließend wurde die Fahrbahn gesäubert, und nach der Bergung des Unfallfahrzeuges konnten die Kräfte der Feuerwehr wieder einrücken. 

Vor Ort stellte die Polizei dann fest, dass der Fahrzeugführer wohl beim Abbiegen von der Wallensteinstraße in die Mansfeldstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte und anschließend gegen das angrenzende Feuerwehrhaus gefahren war. Durch den Anstoß wurde die Hausfassade leicht beschädigt. Der unbekannte Fahrer hatte sich noch vor dem Eintreffen der Polizei entfernt und nur seinen beschädigten Pkw an der Unfallstelle zurückgelassen. Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 5000 Euro.

Hinsichtlich der Ermittlung des verantwortlichen Fahrzeugführers wurde der beschädigte Pkw als Beweismittel sichergestellt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei unter Telefon 09131/760-114 in Verbindung zu setzen.

 

         

         

         

Fotos: FF Kriegenbrunn

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen (EFD), FF Kriegenbrunn, VPI Erlangen, Abschleppunternehmen ADAC

Datum

Einsatzbeschreibung

04.05.2014

13:48 Uhr
-
14:26 Uhr

Einsatzmeldung: Waldbrand
Ort: Weinstr. - ecke Sebastianstr. in Erlg. - Tennenlohe

Waldbrand

Durch einen Anrufer, wurde am Sonntag Nachmittag der Leitstelle Nürnberg, ein Waldbrand in Tennenlohe gemeldet.

Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr an der Einsatzstelle waren, wurde folgende Lage vorgefunden; Auf einer Flache von rund 2-3 m³ brannte das Unterholz leicht. Hier wurde vom Einsatzleiter entschieden, diese Fläche mit dem Schnellangriffschlauch zu wässern, anschließend wurde diese Fläche mit der Wärmebildkamera kontrolliert um auszuschließen dass hier noch Glutnester versteckt sind.

Die FF Kriegenbrunn (TLF) wurde hier nicht mehr an der Einsatzstelle benötigt, und tritt mit der ebenfalls an der Einsatzstelle befindlichen FF Eltersdorf die Rückfahrt an. Die FF Hüttendorf, rückte nach kurzer Anfahrt bereits wieder in das Gerätehaus ein, sowie das LF der FF Kriegenbrunn. 

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Erlangen - Stadt (Wachbesetzung), FF Eltersdorf, FF Hüttendorf, FF Kriegenbrunn, FF Tennenlohe, SBI, SBR, ASB Erlangen, Stadt Polizei Erlangen

Datum

Einsatzbeschreibung

17.05.2014

15:14 Uhr
-
16:22 Uhr

Einsatzmeldung: PKW Brand
Ort: BAB3 ER-West -> ER-Fr´aurach in der Abfahrt Frauenaurach

Brennt PKW

Zu einem PKW Brand, wurden die Kräfte aus Erlangen und Kriegenbrunn auf die Autobahn A3 gerufen. Die Anfahrt, ereignete sich etwas schwierig, da hier nicht die genaue Ortsangabe geben wurde, es hieß nur in der Ausfahrt Frauenaurach, aber hier kam schon die Rauchsäule in Sichtweite dieser man hier nur noch folgen musste.

Die VPI Erlangen war bereits durch Zufall an der Einsatzstelle, diese gleich die Abfahrt komplett gesperrt hatte. Die Kräfte aus Kriegenbrunn trafen als erstes an die Einsatzstelle ein, und fanden folgende Lage vor.

Ein PKW total, es wurde mittels S-Rohr und einen Schaum-Wassergemisch die Brandbekämpfung vorgenommen, und das Fahrzeug abgelöscht. Die dann eintreffenden Kräfte aus Erlangen wurde anschließend das Rohr übergeben, da die Trupps bereits mit PA ausgerüstet waren und nahmen noch weitere Nachlöscharbeiten vor. 

Nach dem Feuer "aus" gemeldet wurde, zogen sich anschließend die Kräfte aus Erlangen zurück und die FF Kriegenbrunn verblieb noch an der Einsatzstelle bis das Abschleppunternehmen eingetroffen ist. Anschließend wurde die Fahrbahn noch mit Wasser gereinigt, und von der Polizei abgenommen das hier keine Gefahr von Löschmitteln oder ausgelaufenen Betriebsstoffen ausging.

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Kriegenbrunn, ASB Erlangen, VPI Erlangen, ADAC

Datum

Einsatzbeschreibung

22.06.2014

20:24 Uhr
-
21:10 Uhr

Einsatzmeldung: Waldbrand
Ort: Ortsteil Erlg. - Büchenbach

Waldbrand

Am Sonntagabend während der Kriegenbrunner Kärwa, wurde die FF durch die Leitstelle alarmiert. Gemeldet war ein Waldbrand im Bereich Büchenbach. Aufgrund der extremen Trockenheit der letzten Wochen eine besorgniserregende Meldung. Die FF Kriegenbrunn rückte als erstes mit dem TLF aus.

Das LF folgte kurze Zeit später. Am Einsatzort stellte sich allerdings heraus, dass es sich lediglich um 20 qm brennendes Unterholz handelte, welches bereits von der FF Büchenbach abgelöscht war. Daher konnte nach kurzer Bereitstellung wieder eingerückt werden.

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Erlangen - Stadt, FF Büchenbach, FF Alterlangen, FF Hüttendorf, FF Kriegenbrunn, ASB Erlangen, Polizei

Datum

Einsatzbeschreibung

27.06.2014

13:37 Uhr
-
14:40 Uhr

Einsatzmeldung: Waldbrand
Ort: Kurt-Schuhmacher Str. in Erlangen

Waldbrand

Nach weiter anhaltender Trockenheit, kam es innerhalb weniger Tage zum nächsten Waldbrand im Stadtgebiet. Diesmal war der Wald bei Tennenlohe betroffen. Auch hier brennte das Unterholz auf einer Fläche von ca. 30 qm. Auch zu diesem Waldbrand wurde die FF Kriegenbrunn aufgrund des geländefähigen TLF´s alarmiert.

Dieses rückte auch nach kurzer Zeit aus. Das LF blieb hingegen am Gerätehaus auf Bereitschaft. Auch dieser Brand im Tennenloher Wald konnte glücklicherweise sehr schnell gelöscht werden.

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Erlangen - Stadt, FF Hüttendorf, FF Kriegenbrunn, FF Tennenlohe, Bay. Rotkreuz, Polizei

Datum

Einsatzbeschreibung

06.07.2014

17:20 Uhr
-
18:55 Uhr

Einsatzmeldung: Brand LKW / Maschine
Ort: Hüttendorfer Str. zwischen Hüttendorf und Kriegenbrunn

Brennt Landwirtschaftliche Maschine & Feld

Eine Maschine zum Pressen von Strohballen ist am Sonntag auf einem Feld im Erlanger Stadtteil Hüttendorf in Brand geraten. Mehrere Landwirte versuchten mit einem wasserbefüllten Güllefass die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Die Feuerwehr konnte den Brand schließlich löschen.

Als der Landwirt das Stroh am späten Nachmittag in der Maschine zu Ballen presste, kam es nach Informationen der Polizei zu einem technischen Defekt. Das Stroh in der 150.000 Euro teuren Presse entzündete sich daraufhin. Als der Ballen automatisch aus der Presse ausgeworfen wurde, breitete sich das Feuer auf das ein Hektar große abgeerntete Getreidefeld aus.

Der betroffene Landwirt alarmierte die Feuerwehr. In der Zwischenzeit versuchte er zusammen mit seinen Kollegen, einem Pflug und einem Güllefass voll Wasser, dem Feuer Herr zu werden.

Mit dem Pflug zogen die Landwirte eine Schneise um das brennende Feld, um eine weitere Ausbreitung der Flammen zu verhindern. Mit dem Wasser aus dem Güllefass bekämpften sie dann die Flammen. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Hüttendorf und Kriegenbrunn sowie der der Ständigen Wache in der Äußeren Brucker Straße löschten schließlich auch noch die letzten Brandherde.

Der Flächenbrand war schnell unter Kontrolle, die Strohpresse qualmte aber noch länger. Darum wurde die teure Maschine unter Wasser gesetzt, das glimmende Stroh mit erheblichem Aufwand herausgezogen und abgelöscht.

An der Strohballenpresse sowie der landwirtschaftlichen Zugmaschine entstand durch den Brand kein Schaden. Am abgeernteten Acker verbrannten lediglich geringe Mengen Stroh. Personen kamen nicht zu Schaden.

Stadtbrandrat Friedhelm Weidinger, der ebenfalls an der Einsatzstelle war, lobte das umsichtige Handeln der Landwirte, die allerdings meist selbst Mitglieder bei den Freiwilligen Feuerwehren sind und sich deshalb gut auskannten.

         

         

Text: KDS, Fotos: KDS, AMÜ

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Erlangen-Stadt (Wachbesetzung), FF Kriegenbrunn, FF Hüttendorf, ASB, Polizei

Datum

Einsatzbeschreibung

27.07.2014
-
28.07.2014

18:31 Uhr
-
00:48 Uhr

Einsatzmeldung: Vollalarm nach Unwetterlage
Ort: Stadtgebiet Erlangen

Vollalarm nach Unwetter & Dachstuhlbrand

Das heftige Unwetter am Sonntagabend hat einen Großalarm für die Rettungskräfte im Erlanger Stadtgebiet ausgelöst. Die Retter waren im Zeitraum zwischen 18:00 Uhr und 00:00 Uhr bei mehr als 120 Einsatzstellen im Einsatz.

Es begann am Sonntagabend kurz vor 18:00 Uhr mit ein wenig Regen und entferntem Donnergrollen - bedrohlich sah das Wetter zunächst nicht aus. Doch dann öffneten sich die Himmelsschleusen. Überflutete Straßen und Keller waren die Folge.

Ein Blitz hat dann auch noch den Dachstuhl eines Hauses am Membacher Weg in Alterlangen in Brand gesetzt. Nachdem die Notrufe nicht abrissen, ließ Stadtbrandrat Friedhelm Weidinger gegen 18:00 Uhr Vollalarm auslösen. 
Damit mussten 13 Freiwillige Feuerwehren im Stadtgebiet ausrücken, um die Schäden zu beseitigen. Auch die Siemens Werkfeuerwehr und das technische Hilfswerk wurden alarmiert. Zudem rückten die dienstfreien Kräfte in die Wache ein.
Sogar die Landkreisfeuerwehren aus Herzogenaurach, Baiersdorf, Hauptendorf, Bubenreuth, Igelsdorf und Spardorf wurden zur Unterstützung angefordert. Insgesamt waren 220 haupt- und ehrenamtliche Kräfte im Einsatz.

Wieder einmal konnte der Abwasserkanal in der Münchener Straße die Wassermassen nicht fassen. Darum wurden im Bereich der Gerbereiunterführung die Gullydeckel herausgesprengt, das Wasser schoss in Fontänen auf die Straße, die sofort
einen halben Meter überflutet war. Ein Auto blieb darin gefangen, die Insassen mussten durch die Fenster aussteigen Sie konnten das Gefährt aber noch ins Trockene schieben. Schlechter ging es den Insassen eines Pkw in der Güterhallenunterführung.
Das Auto blieb im Wasser stecken, während die Unterführung immer weiter volllief. Schließlich reichte die Brühe bis zu die Fenster, der PKW dürfte wohl schrottreif sein.

                                            Blitz schlägt in Dachstuhl ein

Während die Einsatzkräfte dabei waren, sich um vollgelaufene Keller und Tiefgaragen zu kümmern, fuhr gegen 18:45 Uhr ein Blitz in das Dach eines Hauses am Membacher Weg. Sofort drang dichter Qualm zwischen den Dachpfannen hervor. 
Die für solche Fälle auf der Wache in Bereitschaft stehenden Kräfte rückten aus, mussten sich aber mühsam den Weg durch Stau und Hochwasser kämpfen. Auch von anderen Einsatzstellen wurden Fahrzeuge abgezogen. 

Der Brand war schnell unter Kontrolle, nachdem die Ziegel teilweise abgedeckt waren. Der Hausbesitzer schätzt den Schaden auf einen fünfstelligen Bereich, zumal durch die Überspannung beim Blitzeinschlag auch die Elektrogeräte defekt wurden.
Schwer getroffen hat es auch zwei Bungalows in der Loewenich Straße. Die Keller liefen bis unter die Decke voll, nach dem ein Gully "explodiert" war das Wasser nach aussagen eines der Hausbesitzer zwei Meter in die Höhe schoss.

Die gegenüber liegende Tiefgarage wurde dadurch ebenfalls geflutet. Städtische Gebäude wie das Palais Stutterheim, wo das Glasdach offenbar undicht war, die Rückertschule und das Rathaus waren ebenfalls betroffen. Dort funktionierten
erst am gestrigen Nachmittag die Aufzüge wieder.

An einen vergleichbaren punktuelles Unwette im Stadtgebiet mit etwa 130 Einsätzen - sogar am gestrigen Montag waren die Kräfte noch beschäftigt - kann sich Stadtbrandrat Friedhelm Weidinger nicht erinnern. Sehr zufrieden zeigte er sich über die gute
Zusammenarbeit mit den Landkreiswehren. Auch die Koordination der Einsatzkräfte, die in der Feuerwache verpflegt wurden, habe trotz der zahlreichen Pralleleinsätze hervorragend funktioniert.

         

         

         

Text: KDS, Fotos: News5, KDS

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, Dienstfreienkräfte, FF Erlangen - Stadt, FF Alterlangen, FF Bruck, FF Büchenbach, FF Dechsendorf, FF Eltersdorf, FF Frauenaurach, FF Hüttendorf, FF Kosbach, FF Kriegenbrunn, FF Neuses, FF Steudach, FF Tennenlohe, SBR, SBI, ASB, Rotkreuz, ADAC, Stadtwerke Erlangen, Polizei sowie aus dem Landkreis FF Herzogenaurach, FF Baiersdorf, FF Hauptendorf, FF Bubenreuth, FF Igelsdorf und FF Spardorf

Datum

Einsatzbeschreibung

27.07.2014

13:39 Uhr
-
13:45 Uhr

Einsatzmeldung: PKW Brand - Fehlalarm
Ort: BAB A3 - BAB A73

Pkw Brand

Nicht mal 24 Stunden nach dem Kräfteraubenden Unwettereinsätzen, hat die ILS am Montag Nachmittag Alarm ausgelöst, zuerst hieß es PKW Brand auf der Autobahn 3. Nach kürzester Zeit, kam über Funk " Einsatz Abbruch" für die Kräfte der Feuerwehren Erlangen auf Grund falscher Ortsangabe durch die Polizeieinsatzzentrale. So mussten die Kräfte nicht mal vom Gerätehaus ausrücken und konnten am Standort verbleiben.

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Kriegenbrunn, SBR, SBI, Rettungsdienst, VPI Erlangen

Datum

Einsatzbeschreibung

02.08.2014
-
03.08.2014

17:18 Uhr
-
00:50 Uhr

Einsatzmeldung: Dachstuhlbrand nach Blitzschlag
Ort: Vacher Str. 25 in Erlg. - Hüttendorf

Landwirtschaftliche Scheune in Vollbrand

Durch einen Blitzschlag geriet am Samstagabend eine denkmalgeschützte Scheune im Erlanger Ortsteil Hüttendorf in Brand. Die Feuerwehr löste Großalarm aus, da aufgrund des Unwetters zahlreiche weitere Einsätze zu bewältigen waren. 130 Rettungskräfte halfen, ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbargebäude zu verhindern.

Am Samstagnachmittag gegen 17 Uhr wurde die Feuerwehr über den Brand in Hüttendorf (Stadt Erlangen) informiert. Es wurde Großalarm für das Stadtgebiet ausgelöst, da parallel zu dem Scheuenbrand insgesamt 40 unwetterbedingte Einsätze - darunter vollgelaufene Keller und ein auf ein Haus gestürzter Baum - von den Erlanger Feuerwehren abgearbeitet werden mussten. Daher waren alle 13 Freiwilligen Feuerwehren, die Mitarbeiter der Ständigen Wache sowie später das Technische Hilfswerk gefordert.

Bereits auf der Fahrt zur Scheune in der Vacher Straße waren Feuerschein und die Rauchsäule zu sehen, beim Eintreffen der Rettungskräfte stand der Dachstuhl der Scheune lichterloh in Flammen. Das Feuer wurde von drei Seiten bekämpft und ein übergreifen auf Nachbargebäude verhindert.

An der denkmalgeschützten Scheune kamen auch zwei Drehleiterfahrzeuge zum Einsatz. Aufgrund der starken Rauchentwicklung arbeiteten die Feuerwehrleute zumeist mit Atemschutzgeräten. Nach etwa 45 Minuten waren die Flammen unter Kontrolle.

Da eine Einsturzgefahr nicht ausgeschlossen werden konnte, zog Einsatzleiter Friedhelm Weidinger das Technische Hilfswerk (THW) hinzu. In der Nacht zum Sonntag trugen THW-Kräfte zusammen mit der Feuerwehr die Überreste des Dachstuhls ab. Die Feuerwehr Hüttendorf löschte zudem immer wieder Glutnester. Insgesamt 130 Haupt- und Ehrenamtliche waren dort im Einsatz
.

         

         

         

         

Text: KDS, Fotos: KDS, AMÜ

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Erlangen - Stadt, FF Alterlangen, FF Bruck, FF Büchenbach, FF Dechsendorf, FF Eltersdorf, FF Frauenaurach, FF Hüttendorf, FF Kosbach - Häusling, FF Kriegenbrunn, FF Neues, FF Steudach, FF Tennenlohe, SBR, SBI, SBM, Dienstfreien Kräfte, THW Erlangen, ASB Erlangen, Polizei, ESTW

Datum

Einsatzbeschreibung

08.08.2014

12:24 Uhr
-
13:10 Uhr

Einsatzmeldung: LKW Brand
Ort: Autobahn A3 zwischen AK FÜ/ER & Tennenlohe

Lkw Brand

Ein Kraftfahrer merkte auf der Autobahn, dass in seine Fahrerkabine Rauchgeruch eindrang und hielte auf dem Seitenstreifen an. Beim Eintreffen der Feuerwehr war kein offenes Feuer erkennbar, dennoch wurde mit mittels der Wärmebildkamera der Motorraum des Lkw´s abgesucht und wurde im bereich des Luftfilters fündig. Hier schmorten Anbauteile die den Rauchgeruch in die Kabine drückten. 

Durch die Feuerwehr wurde mittels eines C-Rohres die Anbauanteile abgelöscht und gekühlt, anschließend nochmals mit der WBK abgesucht. Die FF Kriegenbrunn, stand mit dem TLF als Bereitschaft an der Einsatzstelle, wurde aber nicht mehr benötigt. Das LF verblieb ebenfalls in Bereitschaft am Gerätehaus.

Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Erlangen - Stadt, FF Kriegenbrunn, ASB Erlangen, VPI Erlangen

Datum

Einsatzbeschreibung

27.08.2014

11:59 Uhr
-
12:55 Uhr

Einsatzmeldung: Scheunenbrand
Ort: Kolpingweg in Erlg. - Büchenbach

Brennt Scheune

Gegen 12:00 Uhr am Mittwochmittag wurde die Feuerwehr Erlangen zu einem Scheunenbrand in den Kolpingweg in Büchenbach alarmiert.

Neben dem Löschzug der Ständigen Wache rückten die Freiwilligen Feuerwehren Büchenbach, Alterlangen, Erlangen-Stadt, Kriegenbrunn sowie Hüttendorf aus.

Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass lediglich eine Holzwand in der Scheune brannte. Wie Einsatzleiter Achim Ande informierte, löschten zwei Atemschutztrupps das Feuer mit zwei Strahlrohren ab.
Nach rund 30 Minuten konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken. Die FF Büchenbach stellt noch bis in den Nachmittag eine Brandwache. Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

         

         

Fotos: KDS


Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Erlangen - Stadt, FF Kriegenbrunn, FF Büchenbach, FF Hüttendorf, SBI, SBR, ASB Erlangen, PI Erlangen,

Datum

Einsatzbeschreibung

12.11.2014

11:20 Uhr
-
12:08 Uhr

Einsatzmeldung: Vermutlicher Gasaustritt 
Ort: Pechweiher Straße in Erlg. - Kriegenbrunn

Zischt Straße

Lautes Zischen von offenbar aus dem Asphalt austretendem Gas hat die Bürger in der Pechweiherstaße in Kriegenbrunn ausgeschreckt. Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei wurden alarmiert.

Das Zischen war bereits von weitem zu hören. Deshalb sperrten die Einsatzkräfte weiträumig ab und näherten sich vorsichtig dem kleinen Loch im Asphalt, aus dem das vermeintliche Gas strömte. Messungen durch Feuerwehr und Erlanger Stadtwerke ergaben jedoch, dass es kein explosives Gemisch war, sondern offenbar ganz normale Luft.

Dort, wo sie austrat, hatte sich sogar schon eine Asphaltfläche leicht angehoben, rund um das Loch lagen kleine, abgeplatzte Asphaltstücke.
Wie sich bald herausstellte, war in der Nähe ein Arbeitstrupp unterwegs, um neue Glasfaserkabel in die vorhandenen Rohre zu verlegen.

Diese werden mit Druckluft eingeblasen. Weil das Rohr aber offenbar unter der Straße defekt ist, entwich die Luft dort mit lautem Zischen.

Allerdings befindet sich just an der Stelle, an der sie austrat, auch eine Gasleitung in der Straße. Insofern haben die besorgten Anwohner durchaus richtig gehandelt, als sie den Notruf wählten.

Nachdem die Arbeiter den Durck reduziert hatten, hörte auch das Zischen wieder auf.
Die Straße soll nun sorgfältig aufgegraben werden, um an die Schadstelle zu gelangen. Bleibt die Hoffung, dass dann nicht die dort verlaufende Gasleitung doch noch beschädigt wird.

         

Fotos + Text: KDS


Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Kriegenbrunn, ASB, SBR, SBI, PI Erlangen, ESTW

Datum

Einsatzbeschreibung

28.11.2014
-
29.11.2014

22:27 Uhr
-
04:11 Uhr

Einsatzmeldung: LKW Brand
Ort: Autobahn A3 >> Würzburg kurz vor ER-West

LKW Brand

Zu einem Lkw-Brand auf die Autobahn A 3, zwischen den Anschlussstellen Frauenaurach und Erlangen-West... (Fahrtrichtung Würzburg), wurde die Feuerwehr Erlangen am Freitagabend, gegen 22:30 Uhr, gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der mit Lebensmitteln beladene Lkw in Vollbrand. Durch das schnelle Eingreifen konnte eine Ausbreitung des Feuers auf den Anhänger verhindert werden. 

Insgesamt sechs Atemschutzgeräteträger mit vier Strahlrohren kamen zum Einsatz. Nach der Brandbekämpfung, bei der Löschschaum eingesetzt wurde, half die Feuerwehr der Speditionsfirma noch beim Umladen des Stückguts. Außerdem mussten größere Mengen Diesel umgepumpt werden. Durch die Vollsperrung der Autobahn entwickelte sich ein längerer Stau. 

Neben den hauptamtlichen Kräften der Ständigen Wache waren auch die Freiwilligen Feuerwehren Kriegenbrunn und Erlangen-Stadt – sie besetzte bis 4:15 Uhr parallel auch die Hauptfeuerwache – eingebunden.

         
         

Text: SMÜ - Foto: KDS


Alarmierte Einsatzkräfte: Ständige Wache Erlangen, FF Kriegenbrunn, FF Erlangen - Stadt, VPI Erlangen, AM Erlangen, ASB, Bergeunternehmen, SBR, SBI