Hier einen kleinen Einblick in den Sonstigen Tätigkeiten der FF Kriegenbrunn,
bezüglich Großübungen und Absicherungsarbeiten etc.

2014

Datum

Beschreibung

02.03.2014

Brucker Faschingsumzug

Die närrische Zeit ist für viele Menschen ein Highlight im Jahr. Besonders viele Leute erfreuen sich der Faschingsumzüge. So findet auch in Erlangen - Bruck immer am Faschingssonntag ein Umzug statt. Damit die Narren voll auf ihre Kosten kommen und dennoch die Sicherheit gewährleistet ist, wird von den Freiwilligen Feuerwehren ein Großaufgebot bereitgestellt.

So hat sich auch die Feuerwehr Kriegenbrunn, wie jedes Jahr, an der Sicherung des Umzuges beteiligt

Datum

Beschreibung

05.07.2014

Deckname Edelweiß

Ein Karussell stürzt ein, direkt daneben ein Chemieunfall, dann explodiert eine Gasflasche: Am Samstag probte die Erlanger Feuerwehr eine Katastrophe direkt am Gelände der Bergkirchweih. Knapp 800 Retter waren im Einsatz, mussten an die hundert "Verletzte" retten und die "Toten" bergen. Und all das unter möglichst realistischen Bedingungen.

Viele Schwerverletzte liegen verstreut am Boden, einige sind unter den Gondeln eingeklemmt, auch einzelne Körperteile liegen herum. Niemand hofft, dass so etwas einmal passiert, aber ausgeschlossen ist es nicht. Darum haben die Einsatzkräfte aller Rettungsorganisationen in der Stadt, der Polizei, der städtischen Mitarbeiter, des Katastrophenschutzes und sogar der Krankenhäuser ein solches Schreckensszenario durchgespielt. Mit der Rettungsschere werden die Eingeschlossenen befreit, mit dem Hebekissen die unter den Gondeln Eingeklemmten.
Zu entscheiden, wem schnell geholfen wird, und für wen jede Hilfe zu spät kommt, ist schwer. Dann heulen die Sirenen auf dem Berg, er muss geräumt werden, anschließend wird Katastrophenalarm ausgelöst. Wenig später treten in einem Institut in der Rathsberger Straße Gefahrstoffe aus. Eine andere Maschinerie läuft an. Männer in Chemieanzügen dringen in das Haus ein, davor wird eine Dekontaminierungsstation aufgebaut, alles ist abgesperrt. Der Einsatz läuft gerade auf Hochtouren, da steigt Rauch auf über dem Berg. Es hat eine Gasexplosion gegeben, zwei Buden brennen, der Wald fängt Feuer. Die Löschmannschaften sind schnell zur Stelle, ersticken die Flammen, schützen die anderen Buden und kümmern sich um die Verletzten. Das klappt alles wie am Schnürchen, genauso wie die Bergung der Insassen eines im Kanal versunkenen Autos.

„Ich bin richtig zufrieden“, resümiert hernach Stadtbrandrat Friedhelm Weidinger. Gleichwohl haben er und die Beobachter der Übung kleine Schwachstellen erkannt, die in einer Nachbesprechung erörtert werden sollen. „An dem einen oder anderen Schräubchen müssen wir noch etwas drehen“, sagt der Feuerwehrchef Friedhelm Weidinger
.


         

         

Text KDS Foto: KDS, Erlangen.de, OB Florian Janik

Datum

Beschreibung

26.07.2014

Jung-Wehrler proben den Ernstfall

Die Jugendfeuerwehren aus Alterlangen, Bruck und Kriegenbrunn haben gemeinsam mit dem BRK Team 1 einen 24-stündigen Alltag von Berufsfeuerwehrleuten erlebt.

Ein Bauarbeiter hatte sich einen Nagel in den Bauch gerammt, ein anderer lag auf dem Dach der Grundschule an der Brucker Lache, musste per Drehleiter gerettet werden. Wenig später dann ein Garagenbrand in der Gutenbergs Straße, dann ein Kleinfeuer am Ohm- Gymnasium und auch noch ein Alarm von einer Brandmeldeanlage. Eine Rettung aus einer Grube und ein echtes Feuer auf dem Siemens - Forschungsgelände gab es dann auch noch.

Die Jugendlichen der drei Wehren hatten allerhand zu tun an diesem Tag, der ihnen einmal zeigen sollte, was ein Berufsfeuerwehrmann so alles durchmachen muss in seinem 24-Stunden Dienst.

Der neue Chef der Erlanger Jugendfeuerwehren, Heinz Eichenmüller, und Stadtbrandrat Friedhelm Weidinger verfolgten die Übungseinsatze, waren hernach höchst zufrieden mit dem, was der Nachwuchs ablieferte.
KDS

24 h Übung der Bereitschaft Erlangen 1 mit der Jugendfeuerwehr Erlangen – nur für Jungmitglieder

Samstag 8 Uhr ging es los – und 24h Stunden später sollte ein einsatzreicher Tag erst zu Ende sein. Insgesamt acht Übungseinsätze hatten die hochmotivierten, jungen Rotkreuzler unter 21 Jahren in zwei Dienstschichten zu bewältigen – fünf davon gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Erlangen. Denn neben Rettungstechniken die geübt werden sollten ging es auch um die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr.  Vom Verkehrsunfall über eine Höhenrettung bis zu einem Sturz in einen Schacht waren für die jungen Rotkreuzler und Feuerwehrler die verschiedensten Einsätze vorbereitet – bei einer „Garagenexplosion“ sogar zusätzlich beobachtet von einem Fernsehteam des Kanal RTVi, das im Auftrag der Russischen Föderalagentur einen Dokumentarfilm über die Partnerstädte Erlangen und Wladimir dreht.

Insgesamt 10 Mitglieder der Bereitschaft Erlangen 1 (B1) unter 21 Jahren nahmen die Gelegenheit wahr ohne die „alten Hasen“ verantwortlich die Einsätze abzuarbeiten. Alle haben mindestens die Sanitätsausbildung – und schon Erfahrungen gesammelt bei Sanitätsdiensten wie zum Beispiel bei der Bergkirchweih.

Vorbereitet wurde diese Übung auf Rot-Kreuz Seite von einem Team um Vanessa Simon und die Jugendwartin der B1 Melissa Simon, die am Übungstag von mehreren junggebliebenen B1lern unterstützt wurde. Verletzte wurden realistisch geschminkt und dargestellt, die Übung beobachtet und dokumentiert um die Einsätze ordentlich nachbesprechen zu können. Denn auch wenn die jungen Helfer Ihre Patienten immer sehr gut versorgt hatten – jeder Einsatz ist anders und zu verbessern gibt es immer etwas.

Neben dem Üben verschiedener Rettungstechniken in den diversen Szenarien kam natürlich auch die Kameradschaft nicht zu kurz. Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr wurde Abends gegrillt und die ersten Erfahrungen aus den  bewältigten Übungen ausgetauscht.  Nach einem weiteren Einsatz  „Treppensturz“ ging es dann noch zur benachbarten Werksfeuerwehr Siemens. Diese war den ganzen Tag schon in die Übungen einbezogen und hatte spontan eine Training mit Feuerlöschern angeboten – was mit Freude angenommen wurde. Nachdem mehrere Feuer unter fachkundiger Anleitung gelöscht waren ging es dann zur (kurzen) Nachtruhe zurück auf die Wache – der nächste Einsatz wartete schon. Nach interessanten, lehrreichen und aufregenden 24 h Stunden war dann Sonntag früh um 8 Uhr Dienstende für die jungen B1ler.

Zu Danken ist den vielen Helfern und Vorbereitern der Bereitschaft Erlangen 1 und den Kollegen der Jugendfeuerwehren Bruck, Kriegenbrunn und Alterlangen sowie Werkfeuerwehr Siemens die diesen tollen Übungstag ermöglicht haben!
Kirsten Fraedrich, BRK ERH + Foto


Datum

Beschreibung

07.11.2014

Laternenumzug

Wie alle Jahre, so freuten sich auch in diesem Jahr die Kinder des Kriegenbrunner Kindergartens zusammen mit ihrer Familie einen großen Laternen- bzw. Martinszug zu begehen.

Damit dieser nächtliche Zug sicher stattfindet, und so alle das Lichtermeer der Laternen genießen konnten, begleiteten insgesamt 3 Feuerwehrleute den Zug durch die Straßen Kriegenbrunns.